Aktuelles

Frühlingsempfang

 

Unsere Kandidaten für den Oberbürgermeister,Rat, Bezirksvertretung und Europaparlament

Unsere Kandidaten für den Oberbürgermeister,Rat, Bezirksvertretung und Europaparlament

Der Ortsverein hatte seine Mitglieder, Freunde, Förderer, die Vertreter der Stadt, von Wirtschaft, Verbänden und die Vertretungen von Bildungseinrichtungen zu einem Frühjahrsempfang am 22. März eingeladen. Auch viele Vertreter anderer Ortsvereine waren unserer Einladung in die Begegnungsstätte der AWO-Eigen gefolgt, da hier immer Gelegenheit ist, alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Für Speis´ und Trank war wie immer gut gesorgt und der Dirk hat die Gäste mit seiner Musik gut unterhalten.

Die bevorstehenden Wahlen, Kommunalwahl, Europawahl, Wahl des Oberbürgermeisters, bestimmten dann auch die Themen des Nachmittags. Unser OB, Bernd Tischler, hat in einer interessanten Präsentation die bisher durchgeführten Projekte dargestellt und Perspektiven für die Zukunft erläutert. Besondere Punkte waren die Finanzentwicklung der Stadt, die bis 2018 zu einem ausgeglichenem Haushalt führen muss, das Auslaufen des Bergbaus in Bottrop 2018 und der weitere Ausbau von Innovation City. Abschließend bat Bernd Tischler um die Unterstützung und Hilfe bei den Wahlen, da nur mit einer verlässlichen Mehrheit im Rat gute Arbeit zu leisten ist. Unsere Kandidatin für die Europawahl Gabriele Preuß hat die Gelegenheit genutzt und stellte sich hier auf dem Eigen vor. Sie wird außerdem bei verschiedenen Wahlkampfveranstaltungen auf dem Eigen zugegen sein.

Anschließend stellten sich unsere Kandidaten für den Rat, Petra Kamyczek, Andreas Todt, Uwe Stawinski und die Bezirksvertretung, Sascha Schümann, in kurzen Statements vor und erläuterten kurz ihre Ziele und Beweggründe für die Kandidatur. Auch sie baten um die Unterstützung der Mitglieder bei dem anstehenden Wahlkampf und warben für eine hohe Beteiligung und für das Kreuz bei der SPD.

In den späten Nachmittagsstunden war dann genug geklönt und die Veranstaltung löste sich langsam auf. Für die Mitglieder des Vorstands begann dann das Aufräumen, da ja am Montag die Begegnungsstätte wieder geöffnet werden musste. Zusammenfassend war es ein gelungenes Treffen, wenngleich es immer schwieriger wird die Mitglieder zu mobilisieren.